Donnerstag, 14. September 2017

Erinnerungen - kaiko-roku

Ihr Lieben,

einen kleinen großen Schuss habe ich ja immer schon gehabt. Nicht erst seit ich euch allen meine genähten Dinge hier zeige.


Zum Abschlussball musste es damals unbedingt ein indischer Sari sein. Dafür bin ich mit meinem Mann, damals noch mein Freund, extra nach Berlin gefahren. In Charlottenburg hatte seine Tante ein kleines Geschäft ausgemacht, wo gebrauchte Saris verkauft wurden. Die Verkäuferin erzählte noch, wie die gebrauchten Stücke persönlich mit dem Bus in Indien abgeholt wurden. 


Seit dem großen Tag liegt das gute Stück bis auf zwei Gelegenheiten im Schrank.
18 Jahre bisher.
Und wartet auf seine Bestimmung


Als Nikolett nun ihren Kimono Kuroku zum Testen in den Ring warf, war klar, das ist der perfekte Schnitt dafür! Exotisch aber tragbar, und eben nicht nur nach dem Duschen.


Glaubt mir, der Seidenbrokat trägt sich ganz wunderbar. ♡♡♡ dafür musste es ein besonderer Schnitt sein.


Und der ist, wie immer bei Schwalbenliebe, wunderbar tragbar retro.
 Diesmal als Kombischnitt auch mit Kindergrößen.


Das  eBook ist mit ganz viel Liebe und Know-how gestaltet und vollgepackt mit Zusatzinformationen.


Ich werde meinen Sari-Kimono noch lange Jahre tragen, mindestens nochmal 18. Und bestimmt auch nächsten Monat zum Klassentreffen. 

Klickt euch mal durch die Bilder aus dem Probenähen.
Bestimmt bekommt Ihr Lust auf solch ein exotisches Jäckchen.

Liebste Grüße, Sabrina

Rums

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen