Dienstag, 26. April 2016

Franzl Schnuffelnase




Hallo Ihr Lieben,

mögt Ihr Hunde auch so gern?

Ich bin ja eher der Katzenfan, obwohl mein Mann und ich für die Rente ein Hundetier adoptieren wollen. Damit wir bei Wind und Wetter an die frische Luft müssen, und so eben nicht einrosten...
Aber bis dahin sind ja noch ein paar Jahrzehnte!


Ich weiß allerdings, wer Hunden nicht widerstehen kann!
Kinder nämlich. Meine, Eure, alle.


Die Kleine Fadenprinzessin Lucy hat diese zuckersüße Applikationsvorlage erstellt.
Franz ist eine französische Bulldogge und passt perfekt auf Shirts, Taschen, Schlafsäcke, Jäckchen und was auch immer noch verziert werden kann und soll.



 Ich habe Franz auf das BasisShirt von MamasNähen appliziert.
Einfach die Ärmel weggelassen macht das nämlich einen tollen Pullunder.

Die Ergebnisse aus dem Probenähen für Franz könnt Ihr auf Lucys Facebook-Seite anschauen.
Für viele tolle Inspirationen klickt doch mal rein.

Dann mal losgenäht!

Liebste Grüße, Sabrina








Dienstag, 12. April 2016

12 von 12 im April

Ihr Lieben,

heute der erste 12te im neuen Job. 
Und ich sage euch, der neue Alltag ist schon durch den kurzen Weg wunderbar entspannt. 

Ein Morgen, ganz neu...

Morgens können wir jetzt ganz entspannt mit den Rädern fahren.

Und beim Nachhausekommen ist sogar noch richtig viel Zeit zum Spielen im Garten.

Der erste Bärlauch spitzt schon. Am Wochende wird er verarbeitet.

Gestern zum halben Preis gekauft, den Nachmittag hat er nicht überlebt ; P

Harry Potter läuft gerade hoch und runter. Das ist glaub ich das 9te Mal, dass die Reihe durchläuft.

Da war die Freude groß, als ich den neuen Trailer rausgekramt habe. Wir fiebern dann mal November entgegen...

Auch der MiniTinyToe hat gerade ein Lieblingsbuch. Jeden Abend müssen wir lesen, wie Petterson aus einem Ballon mit Pfeffer drin ein Huhn baut, um den Fuchs zu erschrecken. Was es da allen zu entdecken gibt...

Ein Feuerchen am Abend...

...und die Abendgestaltung kann los gehen.

Dabei die Weißwäsche falten.

Jetzt noch schnell was gegen den Schnupfen tun, den der MiniTinyToe aus dem Kindergarten mitgebracht hat und dann Gute Nacht.

Liebste Grüße, Sabrina 







Sonntag, 10. April 2016

Kukka, Käptn, Sir

Hallo Ihr Lieben,

er ist daaa!!! Der Frühling, endlich ist er da! Hat ja wohl auch lang genug gedauert.



Und was braucht es für sonnige Tage? Eine gute Mütze gegen den (noch) kalten Wind mit Sonnenschild gegen die tiefstehende Sonne.

Wer hat das alles? Käptn Kukka von Rabaukowitsch hat das.


Und bevor jetzt wieder jemand "holla, das gibbet schon!" ruft: ja, wir wissen, dass Ulrike von Pom und Pino vor kurzem eine ähnliche Ballonmütze herausgebracht hat. Da lief unser Probenähen bereits und Inga beschäftigt das Projekt Kukka schon, seit sie im letzten Jahr die Floki fertig hatte. Denn was passt besser dazu als diese Mütze? Mit Ulrike ist das auch geklärt.


Unterschiede gibt es allemal: Malia ist für dehnbare Stoffe. Kukka wird aus festen Stoffen genäht: Cord, Jeans, Canvas, Baumwollwebware... Je nach Vorliebe könnt Ihr Euch also aussuchen, welcher Schnitt zu Euch und Euren Vorlieben in der Stoffwahl am besten passt.

Ich zum Beispiel habe ausgediente Hosen verarbeitet. Eine Jeans vom Fräulein, denn Hosen sind bei unseren Kindern immer zuerst an den Knien durchgescheuert.


Und eine alte Umstandshose, die mich durch alle drei Schwangerschaften begleitet hat. So konnte ich ihr neues Leben einhauchen.


Hier ist eine der Zusatzoptionen vernäht. Ein extra Ohrenschutz, wunderbar für windige Tage oder einfach für kleinere Kinder. Denn damit sitzt und hält die Mütze noch besser am Kopf. Dieser Ohrenschutz kann einfach nach innen geklappt werden, wenn die Temperaturen im Laufe des Tages ansteigen.

Eine weitere Kukka habe ich schon fast fertig.
Dazu passend entsteht eine Käptn Floki für den MiniTinyToe. Diesmal aus butterweichem Breitcord in petrol und feinem Cord in senf.

Die zeige ich euch im Laufe der Woche.

Und jetzt hüpft Ihr mal rüber zu Inga von Rabaukowisch und dann heißt es "Losgenäht!"




Liebste Grüße,
Sabrina







Freitag, 1. April 2016

Freutag - erster Arbeitstag

Ihr Lieben,

das war er nun, mein erster Arbeitstag im Stoffparadies.

Für mich ein völlig neuer Lebensabschnitt nach mehr als 16 Jahren in der Buchhandlung.
Leicht fiel es mir nach so langer Zeit nicht, das Gehen. Schließlich gewinnt man in diesen Jahren die Kollegen lieb, verbringt an Arbeitstagen mehr Zeit mit ihnen als mit dem Mann und der Familie zu Hause.


So wachsen sie einem doch ans Herz, mit all ihren Eigenheiten.


Und auch meine Macken mussten sie häufig ertragen.  Mal sehen, ob die neuen Kollegen meine überschwänglich Launen und meine Schnatterei mitmachen...



So kam es, dass es für die lieben Kollegen zum Abschied etwas besonderes sein sollte.
Leseknochen fand ich perfekt für die Buchhändler. 
Aber die normalen finde ich immer so langweilig. Sorry, aber irgendwie wirken die immer eher wie ein Hundspielzeug, denn ein Utensil, welches das Lesen bequemer machen soll... mein Empfinden. 


Dann entdeckte ich zur vorletzten KSW bei einer lieben Mitnäherin die gedrehte Version des Leseknochens, den Ladis von Fadenspannung. 

Und flupp war die Idee geboren, für jeden Kollegen musste es ein Ladis sein.
Mit Namen individuell bestickt, hat nun jeder eine Erinnerung an mich, ob sie wollen oder nicht ; )


18 Stück entstanden in den letzten Wochen und wurden dann den lieben Kollegen überreicht. 

Als Dank für viele Jahre in denen ich lernen und erwachsen werden durfte. In denen ich ein Leben aufgebaut und eine Familie gegründet habe.

Und mit einem weinenden und einem lachenden Auge lasse ich einen meiner längsten Lebenswege hinter mir, um einen ganz neuen einzuschlagen.

Wieder einmal darf ich mein Hobby zum Beruf machen: erst das Lesen und nun alles was mit Nähen und Handarbeiten zu tun hat. Wenn das kein Glück ist...

Heute war es dann soweit: neue Kollegen, neue Umgebung, viel kürzerer Arbeitswege und viele neue Aufgaben erwarten mich in der nächsten Zeit. 

Ich hoffe auf liebe, geduldige, lustige, ein bisschen verrückte Kollegen.
Der Start war schonmal super, wenn ich mich nicht völlig dusselig anstelle, wird der neue Weg zwar kein leichter, aber ein spannender.

Dann auf ein Neues.

Liebste Grüße, Sabrina 



und ab damit zum Freutag