Sonntag, 27. Dezember 2015

Karamell-Nuss-Kuchen mit Zimtsahne

Ihr Lieben,

Ich hoffe Ihr habt Weihnachten gut überstanden?

Und habt ihr nach Nikolaus und Weihnachten auch immer so unheimlich viele Nüsse
Walnüsse, Haselnüsse, Paranüsse, Mandeln... bei uns ist das in jedem Jahr so. Die letzten halten sich oft bis Ostern! Also dachte ich, in diesem Jahr verarbeite ich die Nüsse gleich. So hat direkt die ganze Familie was davon.

Heute gibt es hier also ein leckeres Rezept zum Verarbeiten eures Nussvorrats:


Karamell-Nuss-Kuchen mit Zimtsahne

Ihr benötigt für den Teig:
200 g Butter
120 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
350 g Mehl

Für die Nussfüllung:
300 g Nüsse
200 g braunen Zucker
50 g Honig
3-4 EL Creme Fraiche
1 halber TL Zimt
1 Messerspitze Muskat

Außerdem Eigelb und Milch zum Bestreichen vor dem Backen.

Für die Zimtsahne einfach Schlagsahne aufschlagen und außer Zucker und Vanille noch ein wenig Zimt einrücken.

Zubereitung

Beginnt mit der Füllung, legt aber ruhig die Butter schon mal raus, dann ist sie nicht mehr so fest.




Nüsse knacken und hacken.



Zucker in einem Topf schmelzen...





... aber nicht braun werden lassen.



Die gehackten Nüsse unterrühren, dann den Topf vom Herd nehmen, Creme Fraiche unterrühren und die Mischung abkühlen lassen. Ist sie handwarm kommen Honig und Gewürze dazu.

Für den Teig verrührt die weiche Butter mit dem Zucker und dem Ei. Salz und Mehl knetet ihr dann darunter bis der Teig nicht mehr klebt.

2/3 des Teiges drückt ihr jetzt in die Form. Rundherum, dass eine "Teigschale" entsteht.



Da hinein kommt die Füllung.





Obenauf kommt der Rest des Teiges. Ihr könnt einfach Streifen drauflegen oder, so wie ich es gemacht habe: ausgestochene Formen auflegen.

Der Kuchen wird nun mit einer Eigelb-Milch-Mischung bestrichen und dann im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca 45 Minuten backen.

In der Form auskühlen lassen, damit der Teig die Form behält.

Vor dem Anschneiden mit Puderzucker bestäuben und mit der Sahne servieren.



 Guten Appetit!


Liebe nachweihnachtliche Grüße, Sabrina



   Verlinkt bei






Mittwoch, 23. Dezember 2015

Frieden in die Welt - Frohe Weihnachten

Ihr Lieben,

Ich wünsche euch allen gesegnete, friedvolle Weihnachten.

Unser Licht aus Bethlehem soll euch durch die dunkle Jahreszeit begleiten und ein Stück Frieden in die Welt tragen.



Weihnachtliche Grüße an euch,
Sabrina

Samstag, 19. Dezember 2015

Geometrie weihnachtlich - Ein Sternlicht

Hallo Ihr Lieben,


Der 4. Advent ist klopft an die Tür! Heißt auch, Weihnachten steht direkt vor der Tür.
Ich habe für Euch noch ein kleines Tutorial für den weihnachtlichen Familientisch.

Die Idee ist zugegebenermaßen nicht von mir. Wir haben die hübschen Lämpchen schon auf Arbeit zu unserem Bücherwochenende aus alten Buchseiten gebastelt. Die Idee haben wir von dieser Seite: Feuersocke
Bekannt sind sie aber auch als Waldorflichter und ich habe sie noch ein wenig aufgepeppt.

Hier zu Hause habe ich noch immer einige Rollen Tapete vom Umzug herumpurzeln. Viel zu schade, um sie herumliegen zu lassen ...
Aber zum Basteln sind sie ganz wunderbar!





Hier also eine kurze Erklärung:

 Ihr benötigt: Zirkel, Stift, Winkelmesser, Schere, Tapetenreste (nicht zu dünn) Bastelkleber und Metallicfarbe
Zuerst zeichnet ihr euch eine Schablone. Das ist ganz einfach: Einen Kreis aufzeichnen, dann vom Mittelpnkt her eine beliebige Linie zum Kreisrand ziehen. Das ist unsere Ausgangsgerade.
In einem Fünfeck, was letztenendes entstehen soll betragen die Innenwinkel bekanntermaßen 72°. Also von unserer Ausgangsgeraden tragen wir einen Winkel von 72° an und ziehen die nächste Linie vom Mittelpunkt über unsere 72°-Markierung zum Kreisrand.

Habt Ihr fünf Geraden sternförmig gezogen werden jeweils die Schnittpunkte am Kreisrand miteinander verbunden. Und zack: ein perfektes Fünfeck.
Die Schablone schneidet Ihr aus und könnt sie nun zum Übertragen auf die Tapete nutzen.
Nach dem Ausschneiden faltet ihr jeweils fünf mal rundherum solch ein Dreieck über die Mitte hinaus und wieder zurück. 
Dabei entsteht dann solch ein Pentagram.
Von der Außenkante schneidet Ihr das Papier nun mittig bis zum Faltschnittpunkt ein. Rundherum
Die eingeschnittenen Kanten klebt Ihr nun jeweils übereinander: Schnittkante an Faltkante.

Ist der Kleber getrocknet malt Ihr die Laterne innen mit der Metallic-Farbe an. Die Metallic-Pigmente werfen das Licht dann zurück - ein zauberhafter Effekt.


Jetzt viel Spaß beim Nachbasteln und über Bilder eurer Laternen würde ich mich riesig freuen ; )

Ich wünsche euch einen wunderbar ruhigen 4. Advent.


Liebste Grüße, Sabrina

Schaut doch auch mal bei Franziska von  LiebDings rein. Dort gibt es eine Blogparty zum Thema Weihnachtsbasteln. Einige zauberhafte Ideen sind bereits verlinkt.

Auch bei Niwibo gibt's viele kreative Ideen.
http://niwibo.blogspot.de/2015/11/neues-diy-neue-aktion.html

Sonntag, 13. Dezember 2015

12 von 12 im Dezember

Hallo Ihr Lieben,

hat euch der vorweihnachtliche Stress auch so in der Mangel?

Hier hat er voll zugeschlagen. Dabei hatteich mich auf die Adventszeit so gefreut...

Naja, einige nette Dinge schaffe ich ja doch noch, wenigstens meine 12 von 12 für diesen Monat.

Adventskalender öffnen die erste. Meinen Evli's Needle Kalender muss ich morgens gar nicht durchwühlen, das macht das Frl. TinyToe für mich. Heute gab es Glaskopfstecknadeln. Der Clou war aber gestern drin: die Schwalbenliebe! Ich war so traurig, dass ich es jedesmal verpasst habe. Aber jetzt habe ich endlich auch ein Stück...

 Kalender, die zweite: schon nur noch die Hälfte an Säckchen am Weihnachtsmann...

...und Kalender, die dritte: unser Geschichtenkalender mit Fensterbild eigentlich soll es jeden Tag ein Stück der Geschichte geben. Uneigentlich mussten wir heute morgen ganze 4 Tage nachholen...

Die Zahnfee kommt heute Nacht auch noch. Lange hing der Zahn schief im Mund von Frl. TinyToe und heute ist er endlich herausgefallen! Ganz plötzlich...blobbb...

 Der arme MiniTinyToe hat dann noch unsere Fensterbank vermessen. Mit dem Augenlid wohlgemerkt! Blitzeblau und dick verschwollen war der Schreck natürlich groß. So groß dass ich meinen Zug nach Erfurt erpresst habe. Also zwanzig Minuten zu spät auf Arbeit gekommen...

 Am Packtisch: Weihnachtspanik, so wie auch im restlichen Laden. Die meisten Leute sind ganz seliger Weihnachtsstimmung. An denen muss ich mich (gedanklich) festhalten...

Tee gegen die erkältungsbedingten Fröstelanfälle.

20.15 Uhr kommen wir endlich aus dem Laden raus!
Jetzt schnell nach Hause.

 Erkennt ihr den Kran mit Weihnachtsbeleuchtung? Links im Bild...

 Dank des bisher sehr milden Wetters, dachte sich dieser Strauch wohl: oleole, blüh'n wir mal... und das duftet!

Weihnachtlicher Schmuck in der Bahnhofsvorhalle. 
Jedes Jahr wieder schön!

Und die Überraschung beim Nachhausekommen, sozusagen die Rettung des Tages: der Lieblingsmann hat noch ein paar mehr Lichter im Garten aufgegangen.  ♡♡♡

Ein ganz normaler Tag also...

Liebste Grüße
Sabrina