Dienstag, 28. April 2015

EuLali - mein Buchbeschützer

Halli Hallo meine Lieben,

ich habe es geschafft! Hier ist die Anleitung für euren ganz eigenen Buchbeschützer. Denn wie sagte schon Edward Gorey? "Verlasse das Haus nie ohne ein Buch!" aber er hat nicht dran gedacht, was das mit den zauberhaften Bänden anstellt! Kratzer, Eselsohren, eingerissene Schutzumschläge, klar heißt der nicht umsonst Schutzumschlag... aber mal ehrlich: ein Buch mit einem Schutzumschlag wie neu sieht schon schick aus! Mein Mann und ich, wir haben da ja eh einen Tick. Unsere Bücher sehen meist aus wie neu, obwohl gelesen. Mehrfach.

Irgendwann dachte ich also, warum nicht eine schöne Tasche fürs Buch? Und was liegt da näher als das Wahrzeichen für Weisheit, die Eule?

So entstand EuLali - mein Buchbeschützer

...und damit auch ihr eure Bücher in Zukunft unbeschadet durch die Welt tragen könnt, habe ich hier eine kleine Anleitung für euch.

Die Büchertasche EuLali - Buchbeschützer ist nur für den privaten Gebrauch!
Wenn Ihr eure EuLali im Netz zeigt, dann verweist bitte auf diese Anleitung. Vielen Dank.


Natürlich könnt ihr das gute Stück auch variieren, ich habe z.B. schon eine Kindergartentasche draus gemacht. Lasst eurer Fantasie freien Lauf!

 Hier ist erstmal die Grundversion:


Ihr benötigt:
  Außenstoff - ich nehme hier gern Babycord, schön griffig und strapazierfähig
  Innenstoff - hier nehme ich gern Jersey oder Interlock, das polstert schön weich und passt sich auch dicken Schinken gut an. Baumwollwebware geht auch, ist aber nicht so anschmiegsam und natürlich weniger dehnbar.
  Für die Applikation des Gesichts könnt ihr Bastelfilz nutzen, allerdings franst der irgendwann aus. Die bessere Haltbarkeit habt ihr mit Jersey oder Webware.
  Zwirn, natürlich
  Stecknadeln, Schere
 und wer keine Fiduzie fürs Handnähen hat, benötigt eine Nähmaschine ; )

Ladet euch einfach hier das Schnittmuster herunter und dann kann es losgehen.


Schneidet die Teile zu.
-Taschenvorder- und Hinterteil jeweils aus Außen- und Innenstoff.
-2x das weiße der Augen
-2x die schwarze Pupille
-1x den Schnabel


Hier könnt ihr das Ergebnis bereits erahnen...
Zuerst applizieren wir das Gesicht.

Die Augen kommen auf das kurze Vorderteil.
Fixiert die Teile mit Nadeln, damit sie euch beim Nähen nicht verrutschen. 

Dann näht einmal mit einem engen Zickzackstich am inneren Rand entlang. Der äußere Rand wird beim Zusammennähen später mit befestigt, deshalb können wir den geflissentlich ignorieren...
Die Pupillen steppe ich gern erst einmal grob fest, dann auch mit einem Zickzackstich befestigen.

Ganz knuffig sieht es aus, wenn ihr noch kleine Lichtreflexe in die Pupillen näht. Dazu kleine Kreuze mit der Maschine oder per Hand aufsticken.

Der Schnabel kommt auf die Spitze der Taschenpatte am langen Rückteil.

Hier wieder feststecken und den inneren Rand mit engem Zickzackstich befestigen. Auch hier wird der äußere Rand beim späteren Vernähen mit dem Futter eingenäht.
Jetzt näht das Innenfutter zusammen. Bitte achtet darauf, am Beginn und am Ende jeweils einen guten Zentimeter der Naht offen zu lassen. Dieses Stück benötigt Ihr fürs Zusammennähen der Außen- und Innentasche.
 Wenn ihr beide Taschen zusammengenäht habt, schneidet an den Kurven kleine Keile ein, damit es eine schöne Rundung gibt, nach dem Wenden.
Jetzt legt ihr die beiden Taschen ineinander, rechts auf rechts.
Dann näht an der offenen Kante einmal rundherum, aber lasst eine Wendeöffnung von ca. 5 Zentimeter!
Hier nach dem Wenden durch die Wendeöffnung.

Wenn ihr jetzt die Naht knappkantig absteppt, schließt ihr diese Öffnung gleich mit.

Und fertig ist eure ganz eigene EuLali.

Jetzt kann sie gleich befüllt werden, ganz nach eurem Lesegeschmack.

Natürlich könnt Ihr auch noch einen Verschluss anbringen, oder noch eine Handytasche einnähen, oder, oder, oder...

Jetzt bleibt mir noch euch viel Spaß zu wünschen beim Selbermachen.

Über eure Versionen von EuLali würde ich mich wieder riesig freuen!
Schickt eure Fotos gern hierher, dann kommen sie in ein eigens dafür vorgesehenes Album bei Facebook.  

Dazu das Rechtliche: Mit der Einsendung deiner Bilder erklärst du dich einverstanden, dass ich die Bilder samt Namen Im Facebook-Album "Eure EuLali Buchbeschützer"veröffentlichen darf. Deine e-Mail-Adresse werde ich nicht speichern oder weitergeben. Ich habe keinen Einfluss auf die Verbreitung der Bilder durch Dritte übernehme also hierfür keine Haftung! Für den Inhalt von dir geteilter Bilder bist du allein verantwortlich. Ich behalte mir vor Fotos auszuwählen oder auch ohne Angabe von Gründen wieder zu löschen.

                                                                                             Liebe Grüße  Sabrina 


http://www.naehfrosch.de/2014/01/kostenlose-schnittmuster-linkparty/


Donnerstag, 23. April 2015

... der Frühling wird schwarz...


Hallo meine Lieben,

heute etwas später, denn wir hatten heute große Aufregung! Mein Mann hatte ein kleines Intermezzo mit einem Schwerlasttransporter... Er ist , Gott sei Dank, mit dem Schrecken davon gekommen! Unser Auto eher nicht. : (

Jetzt aber schnell noch zu RUMS:

Ich habe nocheinmal eine PhinoChino von FeeFee genäht. Denn am Sonntag haben wir Frühlingskonzert. Und wir singen immer im Pinguin-Look. Also musste eine neue Hose her...
Und da die Phino letzte Woche soooooo bequem war, hab ich das perfekte Schnittmuster natürlich schnell gefunden.
Diesmal aber aus schwarzem Romanit. Das ist ein schwer fallender Jersey, franst nicht und kaschiert wunderbar Speckröllchen ; )
 

Schaut selber, da kommen noch ein paar! Es gibt Romanit bei uns im Stoffladen nämlich in den zauberhaftesten Farben!

 ...und damit sie nicht nur Schwarz ist, habe ich türkisfarbene Ziernähte gesetzt.



 Sooo bequem, und echt chic!

Falls ihr am Sonntag in Arnstadt unterwegs seid, kommt doch einfach in der Himmelfahrtskirche vorbei. Da ist 15.00 Uhr unser Frühlingskonzert. Dort könnt ihr meine Chino in Aktion sehen...

Na dann, toi toi toi


LG Sabrina


http://rundumsweib.blogspot.de/ ...und RUMSen

Donnerstag, 16. April 2015

Chino für mich


Hallo Ihr Lieben,

warum in die Ferne schweifen... kennt ihr das Sprichwort? 
Es hat sich mal wieder bewahrheitet. 

Wir haben doch hier bei uns so einen riesigen Soffladen, und ich habe dort wunderbare Stoffe gefunden, die ich gleich weiter verarbeiten musste. 

So ist mein RUMS für diese Woche entstanden: eine Chino von FeeFee. Ich bin verliebt in diese absolut bequeme Hose! Ich habe schön dünnen Stretchjeans vernäht. So kann ich die Hose auch im Sommer gut tragen. Die Taschen und den Bauchbund habe ich in einem Kontrastmuster gewählt. 
Das war mal ein Reststück von 30cm x VB und ich mag, mag, mag das Muster! 
Jetzt habe ich gleich zwei schöne Kleidungsstücke damit. 
-freu-


 Man beachte hier: Das ist schon die korrigierte Variante. Da war es wochenlang zu finster für annehmbare Bilder, und jetzt kommt gleich eine Lichtflut... Ja, ja, das Wetter kann es einem nicht recht machen ; )


Ich hör schon auf zu mosern...
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Das ist die unbearbeitete Variante. Ich bin immer wieder überrascht, wie viel trotz zu viel Licht zu sehen ist...

Jetzt aber endlich zur Hose: Sie sitzt schön locker, trotz meiner momentanen Nachschwangerschaftsmaße ; )  Das ist eben das Schöne am Selbernähen: was nicht passt, wird passend gemacht. Am Bein war ein Webfehler im Stoff. Ich habe ihn deshalb günstiger bekommen und hatte beim Zuschneiden dann die Idee, die Stelle einfach zu entfernen und zu unterfüttern. Ich mag es...






Das Oberteil hab ich selbst kontruiert. Mit Ziernähten und Mustereinsätzen. 
Das ist soooooo bequem!
Und ich mag ja diese Kontraste.


Da ich in meine Hosen von vor der Schwangerschaft erst unzureichend reinpasse, werden wohl noch ein paar selbstgenähte dazukommen. Tatsächlich geht es ganz leicht, wenn auch zeitraubend. Aber was lange währt...




Schön, dass ihr da wart.

Bis bald und liebe Grüße

Sabrina

http://rundumsweib.blogspot.de/








...Und ab damit zu RUMS

Montag, 13. April 2015

Mein Hut, der hat drei Ecken...

...oder sieben Versionen...

Ihr Lieben,

wie ihr bemerkt, hat mich das Probenähfieber gepackt. Deshalb auch heute wieder Ergebnisse aus der letzten Woche. Genäht habe ich für Bianca von Näh-Hummel.

Und das Probenähen war wie Romane schreiben. Aus einer kleinen Nebenfigur entwickelt sich so mir-nicht-dir-nichts was ganz Großes!
So auch bei Cap Seven. Aus einem einfachen Kopftuch, welches ursprünglich als Ergänzung gedacht war, wurde ein unglaublich vielfältiger Schnitt...
Sogar für Jungen ist was dabei, obwohl das so gar nicht geplant war.

Aber jetzt schaut selbst:



Hier die Grundvariante. 

Sommerlich luftig aus Baumwollwebware genäht. Hier kann sich Frl. TinyToe bereits über die ersten Sonnenstrahlen freuen und ist ganz glücklich mit ihrem neuen Tuch.






Hier konnten wir besonders viele Bilder machen. Denn Frl. TinyToe wollte ihre neue Kopfbedeckung gar nicht mehr hergeben.

Sie sieht aber auch zu süß aus damit... 
Ja, ich weiß, Eigenlob stinkt, aber bei Kindern zählt's nicht ; )






Jetzt kommt der Version für kalte Tage: 

Dieses Tuch ist aus BW-Jersey genäht. Mit Bündchenware für den guten Sitz und einer Innenmütze für den warmen Kopf. Fällt gar nicht auf... So locken wir den Frühling! Da Frl. TinyToe keine Lust mehr auf kaltes Wetter hat, gibt es hier nicht so viele Fotos... Nun ja...


Und hier noch die Variante für Jungen:

Ihr erkennt sicherlich Fridolin, der hier mal in halber Größe seinen Runden drehen darf.
Dass unser MiniTinyToe die Mütze auf dem Kopf behält, spricht definitiv für die gute Passform!
Normalerweise ist er nämlich ganz schnell mützenlos. Obwohl auch die Bindebänder ihren Teil beitragen dürften... ; )





Ihr seht: ein Schnitt und so viele Varianten! 

Schaut auch bei den anderen Probenähmädels rein! Dort gibt es noch viel mehr Cap Seven zu entdecken.

Das eBook bekommt ihr hier, und jetzt wünsche ich euch wieder viel Spaß beim Nähen.


                                                                         Liebe Grüße 

                                                                                                   Sabrina

http://link-it-by-outnow.blogspot.de/





Weils Probegenäht ist, geht's ab zu Out Now.


https://www.facebook.com/groups/822480844508860/


...und auch in der fb-Gruppe Probegenäht könnt ihr mich und viele andere mit ihren wunderbaren Probenäharbeiten finden.

Sonntag, 12. April 2015

12 von 12 im April

Ihr Lieben,
mal sehen, wie lange ich durchhalte...
Aber heute gibt's erstmalig meine 12 von 12.


Lecker Frühstück: Croissant mit Marmelade. Nachdem unser MiniTinyToe das erste verspeist hatte, kam Frl. TinyToe und schnappte sich das zweite... gut, dass die Kinder noch keinen Kaffee trinken...


Dann bleibt für Mama das Chaos von gestern Abend in der Küche. Vor zehn Jahren sah die Küche nach langen Abenden mit Freunden auch anders aus. Nach einem Abendessen mit 6 Kindern regieren bunte Plastikteller und Becher. Aber schön war's!


Den Sauerteig Ansatz fürs Brot hab ich gestern abend dann auch vergessen. Also jetzt ansetzen und hoffen, dass er bis heut abend so weit ist. Sonst gibt es Brötchen...


Ja, auch ich hatte Ferien. Blöderweise rächt sich das zum Schluss immer fürchterlich mit riesigen Wäschebergen...


Zum Mittag macht mein großer Hr. TinyToe Chickennuggets mit Hilfe von Frl. TinyToe. Sie darf die Cornflakes klein klopfen - was ein Spaß! Damit macht er sich zum Besten Papa der Welt... ♡


Und damit
 das nächtens nicht mehr passiert, muss auch der Legoteppich, welcher sich in den letzten zwei Wochen auf dem Boden im Zimmer von N°1 ausgebreitet hat, aufgeräumt werden. Das bringt mir nicht unbedingt den Titel "Beste Mama"...


Unser Kater sonnt sich derweil inmitten der Spielsachen. Kater müsste man sein. Hachz...


Bettenmachen artet heute richtig in Arbeit aus. Das Babybett muss tiefer gestellt werden, damit der MiniTinyToe nicht beim Mittagsschlaf einen Salto vorwärts macht.


Den ganzen Winter haben wir uns vorgenommen, mehr Druckknöpfe an die Bettdecken zu machen. Jetzt, mit dem Frühling in vollem Gange, haben wir es endlich geschafft.  Und ihr glaubt nicht, wieviel Spaß Hr. TinyToe mit den KamSnaps hatte... Super Männerspielzeug!


Bloß gut, dass es recht warm ist! So war der Ansatz doch schon gut zum Brot backen. Lecker!


Zur Chorprobe gibt's auch Musik mit dem Dudelsack. Das mag ich gern.


...und diese Liste müssen wir noch abarbeiten. Nächste Woche ist Generalprobe. Tschakka!!!

Und husch, husch, schnell zu 12 von 12...


Samstag, 4. April 2015

Ei, Ei, Ei, was seh' ich da...?!

Ihr Lieben,

Frohe Ostern wünsche ich euch zu allererst einmal!

Gestern habe ich mit meiner Tochter gemeinsam getüftelt, denn wir brauchten noch was schönes für den SonntagsFrühstücksTisch...

Herausgekommen sind diese zauberhaften Eierbecher.
Hasen und Küken, falls jemand von euch noch ein Lämmchen schafft, freue ich mich über Bilder, denn meins sah aus, wie ein Albinolöwe...hmpfff...

Zuersteinmal benötigt ihr:
            Schere
            Papier
            Kleber
            Stift & Lineal
            Zirkel oder Kreisschablone
            Papprolle
            Moosgummi
            Satinbändchen

Ihr teilt die Papprolle in ungefähr gleichgroße Abschnitte so lang wie Eierbecher. ( nutzt ihr eine Toilettenpapierrolle, ist es die Hälfte)
Dann schneidet euch einen Streifen Moosgummi zurecht, der genau drumherum passt. Festkleben und ein Satinbändchen drum binden. Das sichert den Moosgummistreifen gleich. Der Kleber braucht nämlich einige Zeit, um zu trocknen.
Dann schneidet das Köpfchen, Ohren, Schnäuzchen und was ihr sonst noch benötigt, und klebt die Teile aufeinander. Augen und Nasen könnt ihr mit dem Locher ausstanzen. Trocknen lassen.


Sind die Teile an den Gesichtern fest angetrocknet, gebt den Gesichtern den letzten Schliff.








Dann klebt ihr auch den Kopf an. Am besten auf die Naht. Klebt ihr dann noch eine Kleinigkeit darunter, ist sie verschwunden.
Bindet den Kopf erstmal fest bis der Kleber richtig getrocknet ist. Beim Küken noch ein paar Federn... und chic!



Na dann, viel Spaß beim Nachbasteln für den Frühstückstisch am Sonntag und Montag.



Meine Familie und ich wünschen euch ein wunderbares Osterfest.


Österliche Grüße

Sabrina









http://www.kiddikram.blogspot.de/